Donnerstag, 11. Mai 2017

Ein Leben ohne Babyschale

Als ich schwanger bei Twitter schrieb, dass wir keine Babyschale haben und auch keine kaufen würden, wurde ich mit unglaublich vielen Fragen konfrontiert, auf die ich nur theoretische Antworten hatte. Wie sollte ich damals schon wissen, ob mein Plan aufging. ICH weiß noch, dass ich auf der CTG Liege lag und versprach, dass ich auf jeden Fall berichten werde, ob es funktioniert und wenn ja wie.

Vorweg muss ich aber sagen, dass wir in zwei Situationen eine Babyschale brauchten und ich sie einmal zum Testen beim Einkaufen dabei hatte. Wie soll ich bitte auch über etwas berichten, was ich gar nicht getestet habe.

Situation 1: Wir brauchten eine Babyschale als wir das Krankenhaus verließen. Nicht etwa, weil es das Krankenhaus verlangte, sondern weil der Sitzverkleinerer für unseren Autositz (Cybex Sirona) noch nicht eingetroffen war. MiniToffi hatte es ja besonders eilig und kam 4 Wochen zu früh. Der Einsatz lag im Briefkasten, als wir nach Hause kamen. Nun denn... . Im Vorfeld wurde ich aber gewarnt, dass es sein kann, dass das KH uns nur gehen läßt, wenn wir eine Babyschale dabei hätten. Nun, es hat niemanden interessiert, wie wir das Krankenhaus verlassen haben. Ich hätte die Kleine auch im Tuch transportieren können. Geplant war übrigens der Transport im Kinderwagen bis zum Auto. Irgendwie hatte ich wohl schon im Gefühl, dass das mit dem Tragen aufgrund der Geburtsverletzungen nicht ganz so gut gehen würde.

Situation 2: Wenn ich schon über "braucht man wirklich eine Babyschale" berichten möchte, dann hielt ich es für Sinnvoll sie auch im Alltag mal zu testen. Ich entschied mich dazu, sie beim Einkaufen zu testen. Der Mann und ich legen unser Baby also in die Schale und ... sie schrie wie am Spieß. Ich weiß bis heute nicht, warum das so war. Aber sobald der Po die Schale berührte, schrie sie. Ich war ja schon wieder bereit, dass Experiment abzubrechen, da schnappte sich der Mann die Schale und packte sie ins Auto. Da wir ja nur die Schale geliehen hatten und nicht die Base, war das anschnallen für mich umständlich. Liegt aber an unserem Auto ;-). Im Supermarkt mussten wir nun zwei Wagen nehmen, da die Schale ja meinen fast ausfüllte. Diesen Wagen, wo man das Baby oben drauf stellte, waren mir nicht geheuer. Auch wenn man die Schale anschnallen kann, im Wagen war mir das Kind lieber. Sie war in der Zwischenzeit zwar eingeschlafen, aber kaum den Laden betreten, fingen die Leute schon an den Kopf in den Wagen zu stecken. Ansicht stört mich das nicht. Zumindest beim Kinderwagen. Hier wurde sie regelrecht wachgeguckt. Als sie die Augen aufmachte, sah man richtig, wie die Kleine überfordert war von dem vielen Licht. Es dauerte nicht lange und sie nöckelte vor sich hin. Bis zu den Kassen fing sie an zu schreien und dann drehte sie richtig auf. Nein, das war kein schöner Einkauf.

Zu Situation 3 möchte ich später kommen.


Warum willst du keine Babyschale?

Meine Freundin hat meinen Patenjungen immer in einer transportiert. Es war eine sehr schwere Ausführung und jedesmal wenn ich den kleinen hatte, habe ich mir fast einen Bruch gehoben. Außerdem ist mir diese Buckelei ins Auto so hängen geblieben. Ich fuhr aber auch Mini. Drei Türen. Sollte man nun auch nicht als Maßstab sehen. Bei der Lieben Emma laß ich vor Jahren schon, dass sie keine Schale hatte und damit prima zurecht kam. Also dachte ich mir, das Geld kannste sparen. (Nein darauf wäre es nicht mehr angekommen und es war auch nicht der Grund. Wir haben wirklich jeden Babykram angeschafft, den man so anschaffen kann. Außer einer Babyschale, einem Laufstall und einer Babybadewanne).

Fahrt ihr kein Auto?

Doch! Und zwar ein sehr schickes, wie ich finde. Aber kein Familienwagen. Wir fahren einen Mercedes CLA. Den Kindersitz hatte ich allerdings schon vorm Auto ausgesucht. Es sollte der Cybex Sirona werden. Da man den zur Seite drehen kann, macht es das Anschnallen des Babys viel einfacher. Außerdem kann er auch vorwärts gerichtet genutzt werden. Wir möchten zwar, dass MiniToffi so lange rückwärts fährt, wie es geht, aber man weiß ja nie. Sie hat diesen Sitz super angenommen. Wir hatten nie wirklich Geschrei im Auto. Wenn sie weinte, dann weil sie nicht in den Schlaf fand, oder Hunger hat. Beides kam sehr selten vor. Also zumindest im Auto. Wir haben zwar ein Kind, was selten weint, aber ab und zu macht sie es dennoch ;-). Sie liebt das Auto fahren in ihrem Sitz. Mittlerweile schaut sie sich auch gerne mal die Gegend an und spielt mit ihrem Spielzeug. Es ist einfach entspannt. Ich denke zwar, dass wir einfach ein Kind haben, was gerne Auto fährt, aber so ein bißchen liegt es vllt auch am Sitz.

Und wie transportiert ihr sie dann?

Im Kinderwagen bzw in der Trage/im Tuch. Bei Ausflügen ließ sie sich leicht schlafend vom Sitz in den Kinderwagen legen. Sie schlief einfach weiter. Wenn wir keinen Kinderwagen dabei hatten, habe ich mich anfangs auf die Rückbank gesetzt und sie in das vorgebundene Tuch gepackt. Dann schlief sie auch sofort weiter. Hier kann ich sagen, dass es schon etwas schwieriger war, auf der Rückbank, in unserem Auto, ein Baby in ein Tagebuch zu packen, dabei auch noch die Jacke anzubehalten und sich nicht zu stoßen. MiniToffi ist im September geboren und wir haben das den ganzen Winter so gehandhabt. Gott sei dank ist das Wetter nun schöner. Ich kann mir momentan die Manduca vorm Auto umschnallen und nehme dann das Baby vom Sitz in die Trage. Keine Jacken mehr, keine Kopf Gestoße. Aber hey, ich wollte das Auto, also war das auch vollkommen ok für mich.

Was macht ihr, wenn sie im Auto eingeschlafen ist?

Anfangs, als MiniBaby konnte ich sie ins Tuch nehmen ohne das sie aufwachte. Mittlerweile sitzen wir aber im Auto und warten, dass sie wach wird. Meist dauert es nicht lange. Kaum steht das Auto wacht sie eigentlich auch auf. Ich kann leider nicht sagen, ob sie in einer Babyschale weiter geschlafen hätte, aber ich vermute fast nicht. Es ist auch so, dass sie aufwacht, sobald der Kinderwagen anhält.

Was machst du beim Babyschwimmen?

Ich mag schwimmen nicht sonderlich, darum wollte ich auch nie Babyschwimmen machen. Wird hier auch momentan gar nicht angeboten, darum muss ich mir auch keine Gedanken drum machen. Eine Freundin sagte mir,  dass es aber auch mit Babyschale ein großer Akt ist. Wie gesagt, ich kann dazu nichts sagen. Der Mann und ich wollen bald mal schwimmen gehen. Vielleicht versuche ich einfach mal zu testen, was ich machen würde, wenn ich alleine bin.

Was machst du beim Einkaufen?

Damals war meine Antwort: Der Mann kauf hier ein und ich will das auch gar nicht ändern. Bis vor 3 Wochen stimmte das sogar. Aber mittlerweile ist mein Baby so groß (buhuuuu), dass sie was erleben will. Also bin ich aus purer Verzweiflung einkaufen gefahren. Ich nehme die Kleine dann in die Manduca und  sie findet es so spannend. Wenn es ihr aber dann doch zu viel wird, dreht sie den Kopf einfach zu meiner Brust und schläft eine Runde. Ich habe es sogar geschafft mit ihr in der Trage eine Palette Milch unter den Einkaufswagen zu bekommen und eine Kiste Bier in den Einkaufswagen. Ich würde sagen, mein Beckenboden ist fast wieder der Alte - Tschaika! (Den Mann schicke ich übrigens auch mit Baby einkaufen. Er selbst hat sich die Ergobaby geliehen und ... naja, liebt es wäre übertrieben. Es ist anstrengend, keine Frage.

Was machst du bei Arztbesuchen?

Ich gehe meist mit dem Kinderwagen zu den Ärzten. Unsere Kinderärztin ist c.a. 20 Minuten von uns entfernt. Da lege ich die Kleine einfach in den Wagen und zwitscher los. Es gibt dort einen Aufzug und man kommt ganz locker in die Praxisräume. Der Wartebereich gleicht zwar oft einer Ausstellung an Kinderwagen, aber bis jetzt hat noch jeder seinen Platz gefunden. Der Kinderwagen kann sogar mit in den Behandlungsraum genommen werden, was es sehr praktisch macht, wenn ich mal wieder alleine dort bin. (Oft schleppe ich aber den Mann mit. Irgendwer muss mich ja auch trösten, wenn ich weine, weil das Baby weint.)

Was machst du beim Frauenarzt?

Der erste Termin war gleich nach dem Krankenhaus, weil ich Schmerzmittel brauchte. Hätte ich alleine fahren können, hätte ich die beiden zu Hause gelassen. So haben sie im Auto gewartet. Leider war das auch bei der Nachsorge der Fall. Es dauerte jetzt etwas bis ich wieder Autofahren konnte. Vor einer Woche war ich dann zur Routineuntersuchung. Ich hatte einfach das Baby auf der Hüfte und eine Decke mit. Vorher hatte ich die Versicherten Karte schon in die Hosentasche gesteckt, so brauchte ich nur eine Hand. Im Behandlungsraum hätte ich sie dann auf eine Decke gelegt, aber sie wurde von einer Sprechstundenhilfe einfach entführt. Total süß hat sie sich die kurze Zeit um sie gekümmert <3.

Was machst du bei anderen Ärzten?

Beim Zahnarzt war ich zwar noch nicht, aber da ist auch ein Fahrstuhl. Könnte ich also mitnehmen. Beim Hausarzt könnte ich sie auch mitnehmen. Da muss ich zwar mit dem Auto hin, aber der Parkplatz ist direkt davor. Ich muss keine Stufen steigen und hinlegen könnte ich sie auch. ABER da will ich sie nicht mit hinnehmen. Immer wenn es geht, lasse ich sie lieber beim Papa. Ich versuche die Termine so zu legen, dass er auch da ist. Vor kurzem hatte ich einen Termin beim Hautarzt. Er ist einfach etwas später zur Arbeit gegangen. Dabei kam aber raus, dass mir ein Leberfleck weggeschnitten werden muss. Zu einer OP könnte ich die kleine eh nicht mitnehmen, also musste wer aufpassen. Zwei Wochen später musste die Fäden gezogen werden. Anstatt den Montag, wollte ich, dass sie schon am Donnerstag gezogen werden. Der Mann war da und nahm die Kleine. Tja, was soll ich sagen, machen sie nicht. Genau 2 Wochen, aber nicht eher. Da stand ich nun vor einem Problem. In der Woche war der Mann nicht nicht da. Lustigerweise auch kein anderer, also musste sie mit. Diese Praxis ist die einzige, die man nicht mit Kinderwagen erreicht. Ich frage mich, was die ganzen Rollstuhlfahrer machen.... ? Ich hätte den Wagen vor der Tür stehen lassen können und sie dann mit hochnehmen, ABER in dem OP kann ich sie nicht ablegen. Es kam zu Situation 3. Ich nahm das Kind in der Babyschale mit zu dem Termin. Es war eine ganze schöne Schlepperei. Alternative wäre gewesen zu warten bis jemand auf passen konnte, aber ich Schisser hatte Angst, dass die Fäden einwachsen oder sowas.

Was machst du, wenn du Freunde besuchst?

Da muss ich immer noch etwas schmunzeln. Ich hatte mir überlegt, dass ich mir noch eine Wippe zulege, in die ich sie dann reinlege. Ich wurde gefragt, wie ich mir das vorstelle. Das alles zu schleppen. Mit Baby auf dem Arm. Ich musste dann Lachen, weil ich doch hoffte, dass meine Freunde jetzt nicht am Fenster stehen und mir Packesel zugucken, während ich versuche, das alles zu schleppen. Und am Ende war es so, dass ich die paar Male, als ich ich die Wippe mitschleppte, immer erst alles andere ins Haus trug und dann das Baby holte. Mittlerweile nehme ich die kleine und die Wickeltasche und das war es. Sie schiebt sich eh über den Boden, da hat sich eine Krabbeldecke nun echt erledigt. Ich kenne nun ja auch ihre Schlafenszeit, darum fahre ich erst los, wenn sie geschlafen hat. So muss ich sie nicht wecken.

Was mir noch wichtig ist. Ich habe hier das Rad nicht neu erfunden! Ich hatte lediglich damals gesagt, ich werde von MEINEN Erfahrungen berichte und das mache ich hiermit ;-). Ich vermisse die Babyschale nicht wirklich. Und vielleicht habt ihr ja Ideen, was ich in meinem Hautarzt Fall hätte machen können :-D.

1 Kommentar:

  1. Wir haben eine Babyschale, nutzen die aber quasi wie ihr nur als Sitz. Es ist mir schlichtweg zu schwer und sperrig dieses Ding überall mitzuschleppen. Zumal es den Einkaufswagen verstopft. Bei Ärzten ist er auch in der Trage oder Kinderwagen, aber ich versuche es so zu timen, dass der Papa dabei ist oder mit Kind Zuhause bleibt, denn er würde auch in der Schale nicht lange ruhig bleiben. ;)
    Geht alles :)

    AntwortenLöschen