Freitag, 2. September 2016

Meine Ernährung und Sport im Laufe der Schangerschaft

Nachdem mir meine FÄ gesagt hat, dass ich doch Zucker und Weißmehl weglassen soll ohne mich mal zu fragen, wie ich mich denn überhaupt so ernähre, brennt mir dieses Thema unter den Nägeln.
Beim Zuckertest, klein wie groß, kam nix raus. Die Werte des großen waren sogar besser, als die des kleinen.
(Baby wog in der 32. ssw 2300g und es liegt keine Diabetis vor)

1. Trimester
Es ist bekannt, dass mir ständig übel war. Ich hatte Gelüste auf alles ungesunde. FastFood, Fertigessen, Fettiges usw... . Ich habe es gehasst. Gemüse ging gar nicht, weil alleine beim Gedanken daran hätte ich ko.. können. Für mich war diese Zeit sehr schwer, denn ich hatte mich vor der Schwangerschaft lange mit meiner Ernährung beschäftigt. [Ich verzichte auf Fertigessen. Miracoli war das einzige, was es ab und zu (2x im Jahr) bei uns gab. Ich muss hier unterscheiden, denn Ofenkäse gibt es im Hause Toffi oft :-D. Fertigessen, bei denen Aromastoffe und Zucker zugesetzt sind, gibt es hier (so gut wie) nie. Da ich aber zum Beispiel zu faul bin Brot zu backen, gibt es hier Abbgepacktes. Genauso wie Flammkuchen und Blätterteig. Wir schauen nur, dass kein Zucker zugesetzt ist.] Mein Motto lautet:

"Wenn ich Zucker zu mir nehme, dann das gute Zeug wie Eis, Schokolade, usw."

Ich esse also bewusst Zucker und dann genieße ich ihn auch!

2. Trimester
Es wurde besser. Das ganze ungesunde Essen konnte ich wieder links liegen lassen. Das gesunde Essen, welches ich schon vor der Schwangerschaft kannte, ging wieder gut. Allerdings brauchte ich Schokolade nach den Mahlzeiten. Oder ein Glas Cola.
Was ich runter stürzen konnte war O-Saft. Ich trinke eigentlich keinen mehr. Aber nun war er ein Muss. Ich habe mich dem gebäugt. Ich dachte, mein Körper weiß schon was er macht.

3. Trimester
Ich bin wieder die Alte. Wir ernähren uns wieder gesund. Es gibt viel Gemüse und Vollkorn. Auch Obst esse ich recht viel, ich gehöre aber auch zu denen, die wahnsinnig werden, wenn sie hören.Obst ist ungesund, weil zu viel Fruchtzucker und so. Wenn man zu viel ißt, ist alles ungesund. So! Basta!
Ich bin auch wieder bei meinem Motto: Zucker als Nachtisch. Da wir Sommer haben, gerne in Form von Eis. Ich genieße das dann. Einzig alleine diese Cola ist mir ein Dorn im Auge. Ich schätze, meine Schwangerschaftgelüste beschränken sich auf Cola. Vorher nicht mehr getrunken und nun doch wieder verfallen. Ich hatte den Mann gefragt, wie viel ich wohl so trinke. Er meinte, dass wir 3 Kisten seit der Schwangerschaft gekauft haben. Und er trinkt mit. Hört sich für mich jetzt erstmal noch ok an. Aber nerven tut es mich schon, besonders weil mein Baby ja nun zu schwer ist.

Was ich nun gemacht habe, ich habe mal grob geguckt, wie viele kcal ich zu mir nehme. Es ist total im Rahmen. Im Gegensatz zu meiner Sportphase sind es nun wieder mehr Kh und weniger Eiweiß. Ich liege so bei 1g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Fett ebenfalls. Ich achte darauf, dass es das gute Fett ist. Jeden falls zum größten Teil. Die Kh stammen (bis auf das Eis und die Cola ;-) ) aus Vollkornprodukten bzw sind die guuuuuten Kh.

Also, was soll ich machen? Es sind noch knapp 50 Tage. Ich weiß es einfach nicht.

Zum Thema Sport wird es kurz: Es ging nicht mehr. Weder Walken noch Übungen konnte ich zu meiner Zufriedenheit durchziehen. Macht aber nichts mehr. Ich habe hier meine DVD, die ich mir anmache, wenn ich einen guten Tag habe und mache diese Übungen. Mehr nicht. Ich bin entspannter und nicht mehr traurig, dass ich keine von diesen Fitmoms (heißt so, oder?) bin. Ich kann nicht täglich meine Sportübungen auf Insta teilen, weil ich einfach gar keinen mehr mache. Ich fühle mich dennoch gut und das ist das wichtigste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen