Samstag, 8. August 2015

MEINE Ernährung



Vor kurzem las ich: 

"Die neue Healthy Bewegung sei nur eine neue Form einer Essstörung." 

Dieser Satz ist frei von mir wiedergegeben. Ich möchte hier niemanden anprangern. Mich hat dieser Satz aber ein wenig verstört. 

Ich bezeichne meine Art der Ernährung als Healthy. Habe ich somit eine Essstörung? 

Ich zeige nicht alles was ich esse und da ich auch gerne Pizza und Pasta esse und ich den # healthy öfter mal einsetze, fällt es vllt auch nicht sofort auf, aber ich ernähre mich weitestgehend gesund. 

Ich würde jetzt gerne schreiben, dass ich das voll aus Überzeugung angefangen habe, aber leider waren es körperliche Beschwerden, die mich dazu brachten. Ich hatte oft Bauchweh, Blähungen  und diese üblen Verstopfungen. Ich wurde also dazu gezwungen, auf meine Ernährung zu achten.  Zu gucken, was sind die Auslöser.  Was muss ich vermeiden.
Ein weiterer Aspekt kam dazu als ich diese Probe Woche von Kayla aus dem HELP Guide machte und es mir gut ging. 
 Ich habe gefühlt nur gegessen, nahm aber 2kg ab. Huch! 
Danach habe ich mich ein wenig beobachtet, was tut mir gut, was nicht. Ich habe mich mit dem Thema auseinander gesetzt. Für mich! Ich bekehre niemanden und will das auch hier nicht machen. Ich möchte nur kurz schreiben, was ICH nun mache um vllt doch einmal sichtbare Bauchmuskeln zu haben, aber in erster Linie um mich besser zu fühlen. 

Ich tracke mein Essen.  

„Um Gottes willen, die wiegt ihr essen ab, zählt auch noch Kalorien. Das muss doch eine Essstörung sein.“ 

Kann man denken, muss man aber nicht. 

Ich hatte eine Essstörung. Ich habe meine Essen abgewogen. Ich habe nur so viel gegessen, dass in meine Gesamtkalorien passten.  Ich war gestresst, habe zu wenig gewogen und war krank. Ich kenne den Unterschied. 

Heute gucke ich, was in meinem Essen drin ist. Ich ernähre mich NICHT clean 
(ja ich habe mich auch mit diesem Thema auseinander gesetzt und verstehe nun, dass es nicht bedeutet, seine Küche vorher zu säubern), aber ich gucke auf die Inhaltsstoffe. 

Ich versuche viel Frisches zu essen. Joghurt kaufe ich selten Fertiggemischt. Es gibt Naturjoghurt und frische Früchte. Anfangs noch mit Honig, aber auf den kann ich heute verzichten. Ich esse Overnight Oats. Also diesen neumodischen Haferschleim. Manchmal auch in schönen Gefäßen, aber meist aus Tupper. Ich trinke fast ausschließlich Wasser. Natürlich auch Kaffee, Cappuccino und ich kann auch nicht ausschließen, nie wieder Cola zu trinken. Nur falls man mich mal mit einem anderen Getränkt sieht. Unser Einkauf besteht meist aus ganz viel Obst und Gemüse. 

Und was ich esse, das schreibe ich auf. Ich schaue mir an, aus wie viel Eiweiß, Fett und Kohlenhydrate mein Essen besteht. Ich habe mich damit beschäftigt, wie viel ich wo von optimaler Weise zu mir nehmen muss. 

Warum tue ich das und esse nicht einfach weiter, was mir gefällt?

Also zum einen esse ich immer noch was mir gefällt. Sollte ich das dringende Bedürfnis verspüren ein Snickers zu essen, so werde ich das tun. Ich werde es aber aufschreiben und mein Tag dementsprechend auslegen. 

Im Grunde habe ich mir den HELP Guide zu Herzen genommen. Willst du so aussehen wie ich, ess mehr Proteine, esse nur die guten Kohlenhydrate. Bereite dein Essen selbst zu und greif nicht auf Fertigessen zurück. Da ich aber mit diesen Cup Einheiten nicht klar komme und immer unsicher war, was zu viel ist oder aber auch zu wenig, bin ich auf  diese Seite gekommen. Ich habe mich damit beschäftigt, was ich wohl so über den Tag verbrauche und aus welchen Verhältnissen (E, F Und KH) mein Essen bestehen sollte. 

Alleine das ich geschaut habe, wie viel ich verbrauche, hat mir einen neuen AHA Moment beschert. Ich dachte immer, dass ich dank viel Sport und Muskeln deutlich mehr verbrauche. Habe aber auch von mehreren Rechnern bestätigt bekommen. Nö, soviel ist das gar nicht. Und dank Pulsuhr auch jetzt NOCHMAL bestätigt bekommen.  Na guuuut.

Ich denke immer mehr, das ich weniger Kayla bin, sondern immer mehr zu einem DRANBLEIBER werde. 


Ansonsten kann ich sagen:  Abs are made in the Kitchen.

1 Kommentar:

  1. Guten Morgen :)

    Ich sehe es genau wie du, darauf zu achten welche Inhaltsstoffe Essen enthält & wie es hergestellt wurde etc. ist doch nichts schlechtes. Ebenso wie bei dir, war das nicht achten meiner Essgewohnheiten geprägt von Bauchschmerzen & ähnlichem..

    XOXO Hannes

    http://myfashionandlifestylemoments.blogspot.de

    AntwortenLöschen