Donnerstag, 6. August 2015

Lohnt sich der BBG von Kayla Itsines?



Eine einfache Frage. Ja oder nein. Dennoch fiel es mir schwer einfach so darauf zu antworten, denn der Plan ist ja nun recht teuer, finde ich.
Auch kommt es darauf an, was du möchtest. Was willst du erreichen? Und noch wichtiger? Was bist du bereit zu geben?

Wer mich auf Twitter verfolgt, der kann sich vielleicht daran erinnern, dass ich anfangs eher diesen Plan belächelt habe. Dies tat ich aus 2 Gründen: 
Der 1. war dieser Hype. Ich muss immer etwas lächeln, wenn so die Welle mit was Neuem durch meine Timeline huscht. Ist einfach so. Diese Wellen sind auch normal. Momentan sind es Smoothies in Schalen und Nicecream. Ich vermute, bald kommen die Energieballs oder so… . 
Der 2. Grund war, dass er so zeitintensiv ist. Ich habe mich ständig gefragt, wie zum Geier  man diesen Plan mit einem 40h Job und einem Haus vereinbaren kann. Für mich anfangs einfach unvorstellbar. 

Jilian Michaels passte besser in mein Leben.  Dachte ich. Aber es wurde irgendwann auch langweilig. Ich machte erst „Shred“ (2x), dann „schlanker Bauch in 6 Wochen“ und dann immer wieder Übungen aus „Bauch, Beine, Po“. Letzteres dann auch an manchen Tagen komplett durch. Aber auch das mixen dieser Übungen/DVDs machte mich irgendwann nicht mehr glücklich. Dieser kleine Schwabbelbauch (ich rede hier wirklich nur über ein kleines Bäuchlein) war weg. Meine Rückenschmerzen waren nahezu weg und auch meine raushüpfende Rippe hatte ich durch regelmäßigen Sport wieder in den Griff bekommen.
Nun stellte ich mir also die Frage, was will ich denn überhaupt? Habe ich ein Ziel? 

Dass ich in dieser Zeit immer mal wieder dem Instagram Account von Kayla folgte, schrieb ich ja bereits. Hin und her gerissen zwischen „Ja, so will ich auch aussehen“ und „Oh Gott, das ist mir aber zu viel.“ kam ich zu dem Entschluss, dass ich nicht über das Programm lächeln oder meckern sollte, solange ich es nicht probiert habe. Gesagt, getan.
Ich fing an und zog es durch -> klick.
Sah ich danach so aus, wie auf den Bildern bei Instagram? Nein! Haben sich meine Bauchmuskeln (ja, hatte zu dieser Zeit nur die im Blick) verändert?  Ich konnte auf den Fotos nichts ausmachen. Nach „Schlanker Bauch in 6 Wochen“ konnte ich deutlich mehr Veränderung sehen. 

Also was nun? Den BBG2 anfangen? Eigentlich dumm. Ich kann einige Übungen bis heute nicht wie vorgeschrieben ausführen. Auch schaffte ich bei weitem nicht alle Wiederholungen.  Ich rede hier zum Beispiel von  den Mountain Climbers + Push ups.  Bekomme ich nicht hin. Schon gar nicht mit den Wiederholungen.  Oder vernünftige Sit ups. Liegestütze kann ich allerdings mittlerweile sehr gut ausführen. Ich arbeite gerade daran die Arme etwas mehr am Körper zu halten.
Wichtig ist also immer ein Ziel zu definieren. Und NATÜRLICH kam: Ja ich will so aussehen, wie diese Instagram Mädchen. Bauchmuskeln! Auch wenn man nicht günstig im Licht steht und total anspannt. 

Fortsetzung folgt....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen