Montag, 9. Februar 2015

HELP Ernähungsplan nach Kayla

Ich naja gut, wir, den Mann habe ich nämlich mehr oder weniger gezwungen mitzumachen. Generell ist er sehr aufgeschlossen und wie ihr wisst, ist er bei uns der Koch. Darum ist gezwungen wohl das falsche Wort.
Als ich mit ihm letzte Woche Samstag die Zutaten für die 5 Tage Experiment eingekauft habe, und er gesehen hat, wieviel Fleisch im Einkaufskorb landete, war er jetzt auch nicht mehr sooooo abgeneigt. Ihr wisst schon - Männer und Fleisch :-D.

Warum habe ich diese fünf Tage versucht mich nach irgendeinem Plan zu ernähren?

Vielleicht sollte ich dazu ein klitzekleines bisschen ausholen. Ich mache den BBG nach Kayla seit 2 Wochen. Heute hat meine dritte Woche begonnen. Hierzu wird es erstmal keine Berichte geben. Ich wollte das nur am Rande erwähnen, damit ihr wisst, wie ich an diesen Plan komme. Ein wenig muss ich auch schmunzeln, dass ich Kaylas Plan mache, denn ich bin Jilian Michaels Fan. Aber wie gesagt, dazu werde ich wenn überhaupt was in 10 Wochen schreiben.Erstmal durchziehen.

Ich stellte die letzten Wochen fest, dass ich Probleme mit einzelnen Lebensmitteln habe. Bis jetzt konnte ich Fruchtgummis, Fertigkuchen und Kuchen vom Bäcker identifizieren. Generell also verarbeitete Lebensmittel. Mein Bauch bläht sich auf und tut weh. Bei Fruchtgummis ist es besonders schlimm. - NATÜRLICH esse ich trotzdem welche. Seit ich mir sagte, dass ich die weglassen muss, ziehen die Teile mich magisch an. hHinterher ärgere ich mich.
Auf der anderen Seite hatten ich die letzten Wochen ständig Hunger. Besonders auf Schokolade. Reine Schokolade vertrage ich auch ohne Probleme. Ich dachte mir also, warum nicht mal einen Plan testen, bei dem man gefühlt ständig isst. Da wird ja wohl kein Platz mehr für Schokolade sein. Ich nehme das Ende vorweg. DOCH, da war noch Platz für Schoki. Ich habe Abends c.a. noch eine halbe Tafel gegessen. Soviel dazu.
Aber soll ich euch noch was verraten? Ich wiege nun 2kg weniger und habe 2 cm weniger Bauchumfang. Das war definitiv nicht Ziel der ganzen Geschichte und ich hätte auch niemals gedacht, dass wenn man so viel isst, dass man dann noch abnimmt. Verrückt!

Wie sah also meine Woche aus. Ich werde hier jetzt keine genauen Angaben oder Rezepte schreiben, aber da ich eh die Angaben ein wenig abgewandelt habe, zeige ich grob, wie mein Essen aussah.

Frühstück: Bei uns gibt es seit c.a. einem Jahr morgens Overnight Oats. Die gehen total einfach und man kann sie auch jeden Tag ein wenig abwandeln. Sehr praktisch.
Wenn ich sie mache und nicht der Mann befinden sich c.a. 40g zarte Haferflocken, 1/2 Banane, 16g Rosinen, 2g Kokosflocken und 180ml Milch im Glas.

Hier im Glas fehlt noch die Milch, dafür sind bereits eine Handvoll Heidelbeeren drin. Normalerweise kommen die erst morgens dazu. Also Oats gab es jeden Morgen. Das sieht Kaylas Plan nicht vor.

Tag 1:
Mittag: Huhn, brauner Reis, Käse und Paprika.

Abends: Rind, Brokkoli, Quinoa und Feta

Tag2:
Mittag: Wrap, Huhn, Tzaziki, Kopfsalat, Gurke und Tomate


Abends: Pute, KartoffelPü, Quinoa und geraspelter Käse


Tag 3:
Mittag: Huhn, Gurke, Tomate, Chinanudeln, Korinader und Chili

Abends: Rind, Kopfsalat, Reis und Feta


Tag 4:
Mittag: Wrap, Karotte, Huhn, Gurke und der Rest Tzaziki



Abends: Huhn, Quinoa, Salat und Feta

Teil 5:
Mittag: Chinanudeln, Gurke, Huhn und Chili.




Abends: Huhn, brauner Reis, Bohnen, Brokkoli und Erbsen.

Die Portionen, die ihr hier seht, war die komplette Portion bis auf Abends an Tag 4. Da war noch mehr Quinoa, der aber die anderen Zutaten verdeckt hätte. Zusätzlich zu den Hauptmahlzeiten gab es als Zwischen Äpfel, Mandarinen, Nüsse und ganz viel Schokolade:


Freitag hatte ich noch eine kleine Tüte Chips.
Ich empfand diesen Plan als sehr anstrengend. Man musste Cups in Gramm umrechnen und ich habe erst an Tag 5 eine gute Umrechnungsseite gefunden. Ich kam diese Woche meist erst um 18:00 nach Hause. Habe dann Sport gemacht und geduscht. Um 19:00 habe ich dann angefangen zu kochen. Meine Idee, also wollte ich den Mann verschonen. Da ich auch immer das Mittagessen des nächsten Tages vorbereiten musste, war das sehr zeitraubend. Erwähnte ich schon das ganze umrechnen? Das machte es auch nicht einfacher. Und dennoch muss ich sagen, dass ich mich sehr gut gefühlt habe. Würde ich das noch mal machen? Nicht in der Form, aber einige Gerichte, werden wir übernehmen.

Habt ihr noch Fragen? Wenn ja dann einfach stellen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen