Freitag, 26. September 2014

Ja, bin ich denn bekloppt?

Also dieses Jahr definitiv. Ich werde gar nicht mehr dazu schreiben. Ich mache das einfach mit mir aus ;-).
Könnt ihr euch noch an dieses Bild auf Instagram erinnern?

Darin enthalten war mein lang ersehnter Wunsch nach einem LV Tuch. Also in der braunen Box, die da auf dem Tisch steht. Ich schwankte in den Jahren des Begehrens immer zwischen vielen unterschiedlichen Tüchern.
Am Anfang war es z.B. ein Denim Tuch. Wir sollten allerdings nicht zueinander finden. Ich habe dies als Wink des Schicksals gesehen und mich einfach anderweitig umgeschaut.
Klappte nicht so recht. Natürlich landete ich irgendwann wieder bei LV. Ich glaube, wenn man mal einen Wunsch hatte, dann verschwindet der nicht so einfach. Und meiner war mit LV verknüpft. Auch wenn ich mir immer wieder sage, dass andere Designer doch günstiger sind, so lande ich immer wieder beim braunen Karton. Gehirnwäsche oder so!?! Ich kam also auf das Monogramm Tuch von Louis Vuitton.
Ich kann euch gar nicht sagen, wie oft ich es in den Händen hielt und zwischen wie vielen Farben ich schwankte. Wie of ich in den unteschiedlichen Städten in den Läden war um es immer wieder anzustarren. Aber hey, es ist ja auch viel Geld für ein Tuch. Auf jeden Fall kam am Ende diese spektakuläre Farbe bei raus. [Bitte hier ein leichtes kichern einfügen]






Es ist grau. Schlicht und einfach grau. Ich habe es schon sehr oft kombiniert und muss sagen, ich hatte glück. Keine Fäden wurden gezogen. Ich habe allerdings auch die Ecken verknotet. Keine Ahnung ob das DER Trick ist. Aber schaden tut es nicht und auffallen auch nicht. Nun hätte ich NATÜRLICH gerne noch ein farbiges Tuch. Aber hey.... da kamen noch gaaaaanz andere Käufe. Bitte bleiben sie dran, es bleibt spannend.
Ok vielleicht nicht für alle von euch. ;-)
[Ich bin eigentlich kein Fan von Bilderflut, aber ich konnte mich von keinem Bild trennen. *seufz*. Bei den nachfolgenden Posts wird das ebenfalls der Fall sein.] 
Shoppingrausch Teil 1
Shoppingrausch Teil 2 
Shoppingrausch Teil 3

Samstag, 20. September 2014

Liebster Blog

Lisa und Kate, 
ich glaube, ich habe diese Nominierung gar nicht verdient. Ich blogge mittlerweile so wenig, dass ich mich schon gar nicht mehr Blogger nennen darf. Es sind einfach ganz viele andere Dinge dazu gekommen, die erledigt werden müssen. Hausarbeit, die Arbeit ... erst viel später der Blog. Außerdem ist das der Instrgam Fluch. Da geht alles viel schneller.
Ich muss mir dringend überlegen, wie es weiter gehen sollen, aber eure Fragen mag ich dennoch gerne beantworten :-). Und natürlich habe ich mich riesig gefreut. Gefreut, dass überhaupt noch jemand meinen Blog liest und dass man ihn dann auch noch mag. Hach, das tat gut. Danke <3


1. Wie lange bist du schon dabei?
Seit 2011. Ich hatte auf Tumblr angefangen. Der Blog existiert auch noch, aber den pflege ich gar nicht mehr. 2011 und 2012 habe ich am meisten gebloggt. Irgendwie hatte ich da einen Lauf ;-).

2. Drei Worte die deinen Blog beschreiben?
Persönlich, Wertvoll, Unvergesslich.
Persönlich, weil er für mich sehr persönlich ist. Ich glaube ich wurde zurückhaltender, als mich einige Leute persönlich kennenlernten. Anonym fiel es mir viel leichter über mein Leben zuschreiben.
Wertvoll, auch wieder für mich. Für den Blog mache ich immer noch viele Fotos. Auch wenn ich das Bearbeiten und Einstellen meist nicht schaffe, so habe ich den Drang viele Fotos zu machen. Da sind schon schöne Erinnerungen dabei, die ich sonst vergessen hätte.
Unvergesslich, vielleicht bleibe ich so in Erinnerung. ;-) Komischer Gedanke, oder?

3. Dein bestes Blogger-Erlebnis?
Die liebe LaVero zu treffen. Ohne Blog würde ich sie nicht kennen.

Jetzt etwas persönlicher:
4. Frühaufsteher oder Langschläfer? 
Laut meinem Mann Frühaufsteher. Wenn es nach meiner Schwiegermutter geht, eher Längschläfer.
Am Wochenende wache ich meist noch vor 7 auf und stehe dann so gegen 8 auf. Ist das noch Frühaufsteher?

5. Hast du Vorbilder? Wenn ja welche? (Egal aus welchem Bereich) 
Viele unterschiedliche Menschen. Wenn ich sehe, dass jemand im Beruf erfolgreich ist, gucke ich, was der wohl so gemacht hat. Auch unsere Nachbarin ist irgendwie mein Vorbild.  Sie ist 88 und düst noch von hier nach München. Unglaublich.

6. Facebook oder Twitter und wieso? 
Definitiv Twitter. Facebook ist mir zu viel Werbung. Zu unübersichtlich. Ich hoffe Twitter bleibt wie es ist. Ich liebe den Austausch dort. Vielleicht habe ich aber auch nur die beste Timeline die es geben kann.
 
7. Was machst du heute in zehn Jahren?
Heute in 10 Jahren? Wir haben heute den 20.09.2014. Ich bin dann 44. Wenn alles so läuft, wie ich mir das vorstelle, habe ich ein Kind, welches mich wohl heute morgen geweckt hat. Ich würde jetzt (ist das wohl wieder ein Samstag? Bin zu faul zum gucken) wohl mit meinem Kaffee auf dem Balkon sitzen, bestimmt mit Handy in der Hand und erstmal nachlesen, was so passiert ist. Ich würde warten bis mein Mann aufwacht und wir würden hoffentlich immer noch zum Familienfrühstück fahren. Aber wenn es ganz allgemein darum geht, was ich wohl in 10 Jahren machen, dann werde ich wohl immer noch hier wohnen, wo ich wohne. Ich werde hoffentlich immer noch den tollen Job haben, den ich gerade bekommen habe. Irgendwie bin ich langweilig, was? Eigentlich fände ich es schön, wenn alles ähnlich zu heute wäre. Meine Familie gesund. Gute, interessante Arbeit. Ein paar Reisen bis dahin.... .

Und noch etwas Unfug zum Schluss:
8. Heidi oder Biene Maja? 
Biene Maja! <3

9. Tag oder Nacht - wieso? 
Tag! Ich mag die Nacht nicht. Sie ist dunkel und ich höre jedes Geräusch. Meist habe ich Angst in der Nacht.

10. Was würdest du auf eine einsame Insel so alles mitnehmen? Nenne 10 Dinge und erkläre warum genau diese zehn! ;) 
1. Meinen Mann! Eigentlich logisch, oder? Wer soll denn sonst bitte eine Hütte für mich bauen?
2. Meine Beste! Auch logisch! Ohne sie würde ich dem Mann öfter mal an die Gurgel gehen und das geht ja nicht. Den liebe ich ja. Und sie auch, also ein Leben ohne sie geht auch nicht.
3. Mein Handy! Sorry, aber ohne geht es nicht. Da ist alles drauf. Mein Gedächtnis sozusagen. Böse Zungen behaupten, dass wir durch den elektronischen Schnick Schnack verblöden. Stimmt wohl.
4. Bücher! Viele Bücher. So würde ich es bestimmt aushalten. So ohne alles. Moment, habe ich Empfang auf der Insel? Also mindestens 3G, sonst muss ich leider hier bleiben. W-Lan wäre noch besser.
5. Meine Kamera! Eine einsame Insel.... aber es gibt doch bestimmt was zu fotografieren, oder?
6. Meinen Kleiderschrank! Das muss ich nicht erklären, oder?
7. Könnte ich auch unser Haus mitnehmen? Ich fühle mich hier nämlich sehr wohl. Dann müsste der Mann auch keine Hütte bauen und so. Wäre schon praktischer.
8. Brauche ich auch mein Auto? Wie groß ist diese Insel wohl? Kann man da wohl viel sehen? Dann braucht man ja ein Auto. Das wäre wieder viel praktischer, als laufen. Ich bin faul, ich weiß.
9. Eigentlich wäre es toll, wenn die Insel Manhatten wäre. Mal ehrlich. Da müsste ich weniger mitnehmen und die Freundin würde auch freiwillig mitkommen.
10. Da ich aber weiß, worum es bei der Frage wirklich geht ;-), hätte ich nach Punkt 1+2 Schluss machen können. Mehr brauche ich nicht zum glücklich sein. Echt jetzt!
(Wer sich fragt, warum ich meine Oma nicht mitnehme, viel zu heiß für die Gute.)

11. Rede dir alles von der Seele, was du schon immer mal sagen wolltest ;)
ALLES? Oh, Gott... Also wer bis hierhin noch gelesen hat verdient schon ein Ordnen. Können wir das so machen, dass zukünftig einfach mal ein paar Post verfasse, bei denen ich mir was von der Seele rede? Ich vergraule doch sonst alle ;-).


Nummer 2

    Wie lange bist du als Blogger tätig?
    Huch, das hört sich immer so an, als ob ich ne echte Bloggerin bin. Ähm ja, seit 2011 habe ich das Netz für mich entdeckt.

    Warum bloggst du?
    Angefangen habe ich wohl aus Neugierde. Wie ist bloggen? Mögen mich wohl ein paar Leute? Dann mochten mich wirklich ein paar Leute, ich habe tolle Kommentare bekommen und fand den Austausch prima. Aber so ein Profi Blog ist mir echt zu anstrengend. Wenn ich bedenke, wie lange ich an den Hochzeitspost gesessen habe. Puh!

    Worüber bloggst du am liebsten?
    Ich würde gerne mehr über meine Gedanken berichten. Bekomme aber nicht den richtigen Dreh.

    Welche Bedeutung/Geschichte steckt hinter deinem Blognamen?
    Also erstmal ist das wohl wie bei jedem gewesen, man sitzt vor dem Rechner und überlegt hin und her. Ich glaube, was auf meinem Tisch lag, könnt ihr euch denken. Ich liebe das Zeug und so wurde aus mir Toffi. Und in meinen Augen passt der Name perfekt. Hört sich ein bisschen trottelig und vergesslich an. Und so bin ich. Dafür aber auch total süß. Hihi.

    Wie sieht der perfekte Tag für dich aus?
    Gerne früh aufstehen. Frischen Cappu machen und raus auf den Balkon. Wir haben hier einen tollen Ausblick und wenn es nicht nebelig ist, dann kann man dort gut ne Stunde sitzen. Irgendwann dann frühstücken mit frischen Brötchen und Ei. Nach einer Stunde habe ich dann aber Hummeln im Hintern. An einem perfekten Tag würde es zum shoppen gehen. Vielleicht in meinen Lieblingsladen, der teure, ihr wisst schon. Und an einem perfektem Tag würde ich einfach sagen: "och ich nehme einfach beide Taschen!" :-). Und wenn der Tag dann noch besser werden sollte, geht es danach noch in Klamottenläden. Und um ihn so richtig perfekt zu machen, gehen wir danach noch Sushi Essen oder zum Spanier. Eigentlich fehlt auch noch Kino, aber dazu bin ich nun wohl zu platt. An diesem Tag dürfte mich übrigens der Mann begleiten. Alle anderen verstehen das mit den Taschen nicht ;-)

    Lieblingsfarbe?
    Blau und pink. Dennoch kaufe ich Klamotten eher in gedeckten Farben. Auch unsere Einrichtung läuft eher auf schwarz/weiß/grau mit Holz hinaus, wenn wir was Neues kaufen.

    Kaffee oder Tee?
    Kaffee!!

    In- oder Ausland?
    Beides! Wir haben dieses Jahr Urlaub in Franken gemacht und es war sooooo toll. Ich habe mich ernsthaft gefragt, warum ich lieber nach New York will, wenn ich das eigene Land so wenig kenne.
    Andererseit war ich noch nie in Asien und der Mann ist so begeistert.

    Oben oder unten?
    Watt? Oben, unten? Rechts, links? Hauptsache glücklich :-D.

      Montag, 1. September 2014

      Das war mein August 2014

      Ich liebe Gerbera. Leider gönne ich sie mir viel zu selten.


      Ich wurde zum Essen eingeladen. Es war soooo gut. Auch wenn eine Raupe aus meinem Essen kroch.


      Ich hatte die Chance Mason Jars zu bekommen und ergriff sie. Hier im Land sind die ja echt teuer. uiui


      Ein Sommeroutfit.


      Ein Döner. Zur Feier des Tages. 8-)


      Unsere Outfits! Der Mann hat die Prüfung bestanden bzw endlich das Zeugnis bekommen und ich habe einen neuen Job bekommen.




      Wieder ein Sommeroutfit. Wenn ich das so sehe, kann ich mich nicht über den Sommer beschweren.


      So sieht es Sonntags öfter auf meinem Teller aus. Ich bin soooo langweilig.


      Ich musste ihn haben. Ist der Donut nicht süß?


      Das typische Frühstück in der Woche. Overnight Oats.


      Ähm ja, muss auch mal sein.


      Wird SOFORT, aber SOFORT ab trainiert.


      Und danach gibt es natürlich nur wieder gesundes Essen. Ohne Kalorien und so. Ach halt ohne Carb. Möööp


      Damals hatte ich diese Frisur. Ich hatte ja mal wieder überlegt. Aber sie sind doch länger geblieben.


      Soviel zu NoCarb. Mihihi (das ist Couscous).

      Ach ja, der Papa hatte Geburtstag.


      Sonntags den Mann länger schlafen lassen und dadurch ein paar freie Minuten. Unbezahlbar. (und ich schreibe das ohne Kinder zu haben ;-))


      Ich habe geputzt. Gefühlt den ganzen Tag. Da ich aber nicht jeden Woche wische (wir ziehen die Schuhe auf dem Flur aus), ist das ok.


      Das sieht lecker aus, war es aber nicht. :-(


      Dafür war das sehr lecker! Und man beachte bitte das Blooger typische Gefäß :-D.


      Oh, es muss kälter geworden sein. Strick? Das habe ich verdrängt.


      Auf geht es ins Wellnesswochenende. Die Freundin hatte nur einen Jutebeutel dabei. Also so eine Rossmanntasche. Ihr wisst schon.


      Aber erst haben wir lecker gefrühstückt. <3


      Und danach habe ich sie 48h zugequatsch. Bis nachts um drei. Es war soooo schön, wie damals mit 16.


      Ok, vllt lag das gequatsche auch am Sekt. *hust*


      Unsere Aussicht. Bad Nauenahr. So schnuckelig.


      Unser Essen.




      Unsere Cocktails


      Unser Frühstück. Naja ein Teil davon. Das Steigenberger hat eine immense Auswahl.


      Und es ging zu schnell vorbei.


      Einen Zwischenstopp in Bonn auf einen Frappucino.


      Zu Hause habe es Pasta mit Pesto.


      Und Chinesisch ;-)


      Ich Opfer brauche natürlich eine neue Starbuckstasse :-D


      Hach, hier ist die Sonne wieder da :-D